offener Bücherschrank

von offener Bücherschrank

2010 wurde der zweite offene Bücherschrank in Wien in einer Kooperation von Frank Gassner mit Irene Prieler und Michael Wildmann vom Architekturbüro grundstein eröffnet.

Er steht Grundsteingasse Ecke Brunnengasse, unmittelbar vor einer Hoferfiliale.

Der Entwurf des Schrankes tritt in einen Vor-Ort-Diskurs:
Er stellt sich mit seinem Prinzip „Sie können Bücher geben und / oder nehmen“ dem Konzept des Marktes entgegen.
Im Laufe der Zeit stellt sich ein Ausgleich aus Geben und Nehmen ein. Der Buchbestand im Schrank erhält sich dadurch autark. Es gibt keine Schließzeiten, er ist immer geöffnet. Neu eingestellte Bücher werden regelmäßig abgestempelt. Damit wird kenntlich gemacht, dass die Bücher dauerhaft dem Warenkreislauf,
also dem Tausch gegen Geld, entzogen sind.
Das Projekt versteht sich nicht als “Leseinitiative”.
Die Bücher sind hier lediglich Mittel.
Der Zweck ist ein funktionierendes Beispiel von Warentausch ausserhalb des Geldkreislaufes zu geben, ein Ort der Kommunikation ausserhalb eines Konsumraumes sowie ein nichtkommerzielles Miteinander innerhalb eines öffentlichen Raumes.

Der Standplatz wird von EIGENTUM gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungs-genossenschaftm.b.H. unbürokratische zur Verfügung gestellt.

Der Verein offenen Bücherschränke Wien hat drei offenen Bücherschränke ohne öffentliche Förderungen errichtet und erhält diese ebenso.
Wenn Du diese Arbeit unterstützen möchtest um die Bücherschränke auch noch weitere Jahre zu ermöglichen, findest Infos zu Spendenkonto oder etwa Mitarbeit bei der Wartung auf www.offener-buecherschrank.at

Wo? Brunnengasse Ecke Grundsteingasse

Thumb b cherschrank logo ohne cc

150x150

p Foto hochladen